media

Wie man zu Hause meditiert


Wie man zu Hause meditiert  - Wenn Sie sich gut vor der Meditation vorbereiten, können Sie das Beste aus Ihrer Meditation herausholen. Wenn Sie es nicht wissen, können Sie zu Hause meditieren. Wenn Sie nicht wissen, wie es geht, finden Sie hier einige Tipps für Sie. Lesen Sie weiter.

Wie man zu Hause meditiert 





Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt

Grundsätzlich ist Meditation die Zeit, die Sie mit Fokussieren und Beruhigen verbringen möchten. Sie müssen also die Tageszeit wählen, zu der Sie nicht gestört werden möchten, und Sie können Ihre Zeit genießen. Im Idealfall empfehlen wir Ihnen, für diesen Zweck den Sonnenaufgang oder den Sonnenuntergang zu wählen. Während dieser Stunden ist der Geräuschpegel sehr niedrig und alles ist frisch.

Wählen Sie den richtigen Ort

Nachdem Sie den richtigen Zeitpunkt gewählt haben, müssen Sie als Nächstes einen Ort auswählen, an dem Sie niemand stört. In der Tat machen friedliche Orte Meditation viel entspannter und eine angenehme Erfahrung. Wenn Sie einen Garten in Ihrem Haus haben, können Sie dorthin gehen, um ein paar Minuten zu verbringen und Ihre Meditation zu machen.

Wählen Sie die richtige Haltung

Nachdem Sie sich für einen ruhigen Ort entschieden haben, müssen Sie als Nächstes die richtige Haltung bestimmen. Stellen Sie sicher, dass Sie entspannt, ruhig und bequem sind. Setzen Sie sich mit gefalteten Beinen auf die Knie. Wie Menschen, die in Yoga-Positionen sitzen. Setzen Sie sich gerade hin und vergewissern Sie sich, dass Ihre Wirbelsäule gerade ist. Halten Sie jetzt Nacken und Schultern entspannt. Für zusätzlichen Komfort können Sie Ihre Augen jederzeit schließen.

Meditiere vor dem Essen

Wir empfehlen Ihnen, auf leeren Magen zu meditieren. Nach dem Essen wird das Meditieren schwieriger, als Sie können, aber es ist keine gute Idee, zu meditieren, wenn Sie hungern. Hungerkrämpfe können Sie nicht dazu bringen, sich auf Ihren Geist zu konzentrieren, um während der Meditation weiterzuwandern oder über Essen nachzudenken. Es ist eine gute Idee, diese zwei Stunden nach dem Essen zu haben.

Aufwärmen

Es ist eine gute Idee, sich aufzuwärmen, bevor Sie meditieren. Er möchte Ihre Durchblutung verbessern und Ihren Körper aktiver fühlen lassen. Darüber hinaus soll Ihnen die Heizung dabei helfen, stabiler zu bleiben.

Atme tief ein

Auch dies ist Teil des Vorbereitungsprozesses. Darüber hinaus wird von Experten ein tiefes Atmen vor der Meditation empfohlen. Durch einen tiefen Atemzug können Sie Ihren Atem beruhigen.

lächeln

Dies wird einen großen Unterschied machen. Ein sanftes Lächeln möchte Sie entspannt und friedlich machen. Darüber hinaus möchte er Ihre Meditationserfahrung verbessern.

Nach der Mediation

Öffne nach der Meditation nicht plötzlich deine Augen. Das ist nicht der richtige Weg. Alles was Sie tun müssen, ist Ihre Augen zu öffnen.

Wenn Sie gerade mit der Meditation beginnen, empfehlen wir Ihnen, diesen Leitfaden für Anfänger zu lesen. Hoffentlich möchten Sie das Beste aus Ihrer Zeit herausholen und inneren Frieden erreichen. Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Leitfaden befolgen, da dies die Grundlage dieser Reise ist. Hoffe das hilft.